Startseite

Herzlich willkommen auf www.studium-finanzieren.info, dem Informationsportal rund um die Themen Studienfinanzierung und Studiengebühren!

Wer sich heutzutage dazu entschließt, ein Studium zu beginnen, muss sich zu allererst fragen, ob er sich das überhaupt leisten kann. Denn neben den allgemeinen Lebenshaltungskosten müssen Studenten an den meisten Hochschulen Studiengebühren bezahlen. Diese belaufen sich für gewöhnlich auf 500 Euro pro Semester und machen ein universitäres Studium zu einem recht teuren Vergnügen. Zusätzlich ist in jedem Semester noch ein sogenannter Semesterbeitrag fällig, der für gewöhnlich knapp unter 200 Euro liegt.

Mit dem Bundesausbildungsförderungsgesetz versucht der deutsche Staat jedoch, eine Chancengleichheit zu schaffen, sodass ein Studium nicht nur Kindern aus wohlhabenderen Familien vorbehalten ist. Da sich die Bafög-Leistungen aber auf einen Mindestsatz beschränken, lässt sich hiervon nur äußerst schwer ein Studium bestreiten.

Daher erfreuen sich Nebenjobs unter Studenten großer Beliebtheit, denn so können sich diese nebenbei etwas zum Lebensunterhalt dazuverdienen und so ihr Studium finanzieren. Ein Nebenjob erweist sich aber häufig als sehr zeitintensiv und fordernd, sodass einigen Studenten nur noch wenig Zeit zum Lernen und für die Prüfungsvorbereitung bleibt. Dies wirkt sich für gewöhnlich sehr negativ auf die Studienleistungen aus, wodurch viele Jobber die Regelstudiendauer überschreiten.

Um ihr Studium auch ohne Nebenjob finanzieren zu können, entscheiden sich daher immer mehr Studenten für einen Studienkredit. Dank einer solchen Finanzierung brauchen sich Studenten während ihres Studiums nicht um ihre Finanzen kümmern und können sich vollkommen auf das Lernen konzentrieren. Auf diese Weise kann man sein Studium äußerst zielstrebig durchziehen und unter Umständen sogar die Studienzeit verkürzen, was wiederum auch eine Kostenersparnis nach sich zieht.

Viele Studenten fürchten sich vor den Belastungen eines Studienkredits und entscheiden sich aus diesem Grund gegen diese Form der Finanzierung. Ein Ausbildungskredit birgt jedoch weitaus weniger Risiken und Gefahren als oft angenommen wird. Da es sich hierbei um einen speziellen Kredit zur Finanzierung eines Studiums handelt, ist dieser auf die Bedürfnisse von Studierenden zugeschnitten. So erhalten Kreditnehmer während der Laufzeit die Kreditsumme in monatlichen Raten ausgezahlt. Im Anschluss an das Studium beginnt dann die Karenzzeit, die absolut tilgungsfrei ist. Erst nach Ablauf dieser Phase müssen die Hochschulabsolventen dann mit der Tilgung ihrer Schulden starten. Folglich gibt ein Studienkredit ehemaligen Studenten genügend Zeit, sich in der Arbeitswelt zu festigen.

Weiterführende Informationen: